Home / Katzenwissen / Weihnachten mit Katze

Weihnachten mit Katze

Weihnachtszeit mit Katzen ….und ihre Gefahren

Es ist eine ganz besondere Zeit am Ende des Jahres. Wir freuen uns auf das Treffen mit Familie und Freunden,  gutes Essen, man beschenkt sich, nimmt sich Zeit. für  einander. Schon in der Adventszeit  schmücken viele Menschen gerne ihre Wohnungen und Häuser, genießen den Kerzenschein und den Duft von Tannen selbst gebackenen Plätzchen.

Trotz guter Vorbereitung verfallen wir gerne in den bekannten “Weihnachtsstress“ und bringen damit die Harmonie der Vorweihnachtszeit in Wanken.

Unsere kätzischen Familienmitglieder nehmen diese Veränderungen wahr. Sie spüren die Aufregung. Die einen finden diese Aufregung, den Besuch von Freunden und Familie toll und lassen sich gerne bewundern und ausgiebig streicheln, andere wiederum kämpfen mit Geschenkpapier und besetzen leere Geschenkkartons.

Die Schüchternen unter den Fellnasen, werden das alles lieber aus der Ferne beobachten und sollten dafür genügend Rückzugsplätze haben. Vielleicht so, dass Sie nicht gleich gesehen werden, aber trotzdem noch genug von dem fröhlichen „Treiben“ aus sicherer Entfernung oder Höhe mitbekommen können.

Trotz weihnachtlicher Hektik und Vorfreude, bleiben wir  Menschen für die Sicherheit  unserer Haustiere verantwortlich. Deshalb habe ich eine Liste zusammengestellt von möglichen weihnachtlichen Gefahrenquellen für Katzen, die Sie kennen sollen:

Kerzen

sind für Katzen gefährlich und können zu Verbrennungen führen. Im schlimmsten Fall wirft die Katze in Panik  die Kerze, das Adventsgesteck oder dem Baum um und entfacht  damit einen gefährlichen Wohnungsbrand.

Die Lösung sind Led Kerzen.

Christbaum-Kugeln

Schimmern und glänzen im Licht. Damit sind sie für die neugierige Katze unwiderstehlich. Zerbricht die Kugel kann sich die Katze verletzen an den Splittern.

Lametta/ Engelshaar

Der beliebte Schmuck besteht aus reißfesten Fäden. Landen diese im Verdauungstrakt der Katze und ballen sich zusammen. Ein so entstandener Darmverschluss ist für Mieze lebensbedrohlich.

Verzichten Sie im Katzenhaushalt am besten auf diese Deko.

Dünnes Geschenkband mit scharfen Kanten kann ebenfalls die Darmpassage verlegen und durch die scharfen Kanten auch die Schleimhaut verletzen. Geschenkbänder fordern die Katze zum Spielen heraus, aber bitte nicht unbeaufsichtigt. Sie kann sich darin verfangen, Panik bekommen und sich strangulieren.

Weihnachtliche Pflanzen. Weihnachtsbaum und Adventsgestecke

Bei uns Menschen beliebte Pflanzen sind der Weihnachtsstern, der Mistelzweig und die Amarillys. Für die Samtpfoten sind  sie giftig, wenn sie daran Knabbern.

Tannen und Fichten enthalten ätherische Öle, die für die Katze giftig sind. Sie werden aufgenommen durch Knabbern am Zweig, durch Trinken des Baumwassers (bei entsprechendem Baumständer) und auch durch das Lecken des  mit Harz verklebten Fells.

Verschluckte Tannennadeln können Verletzungen im Magen-Darm-Trakt hervorrufen. Landen Sie bei der Katze zwischen den Pfotenballen und pieksen, wird sie sich putzen und  möglicherweise die Nadeln verschlucken.

Es hilft schon,  regelmäßig die herab gefallenden Tannenadeln untern Baum zu entfernen.

Naschteller sind für unsere Vierbeiner Tabu!

Der Kakao in der Schokolade enthält den Stoff Theobromin, der je nach aufgenommener Menge sogar lebensbedrohlich für den Vierbeiner sein kann.

Rosinen enthalten viel Oxalsäure, das Gewürz Zimt enthält Cumarin Verbindungen, die dem Organismus unserer Samtpfoten schaden.

 

Die gute Nachricht ist : kennt man die Gefahren, lassen Sie sich auch vermeiden. Denken Sie zudem daran dass die Samtpfoten in den Weihnachtstagen immer Zugang zu sicheren Rückzugsplätzen haben, die weit ab vom festlichen Trubel sind.

 

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen wunderschöne und entspannte Weihnachtstage

 

 

Top